René Korten: "Hope Road", Acryl auf MDF-Platte, 45 x 60 cm

Die über sechzig Arbeiten umfassende "Hope Road"-Gemäldegruppe entstand zwischen 2010 und 2014 und verhalf René Korten, sich von diversen formalen Zwängen zu befreien, die ihn bis Ende 2009 noch in seiner Kreativität zurückbanden. So wird gerade diese Werkgruppe vom Künstler selbst als Durchbruch empfunden.

 

Die "Hope Roads" wurden über die Jahre in diversen Ausstellungen gezeigt, so auch in der grossen monographischen Werkschau "The Diver's Eye" im Museum De Pont in Tilburg. Im Zuge dieser Ausstellung entschieden sich unter anderem auch das Museum Van Bommel van Dam in Venlo (NL) und das Museum Belvédère in Herrenveen (NL) für den Ankauf einer substantiellen Gruppe dieser Serie.

 

Technische Aspekte:

Der Künstler trägt die Acrylfarben primär mit Spateln in dünnen Lasuren auf mitteldichte Holzplatten (MDF) auf. Um diesen speziellen Träger herzustellen, wird fein zerfasertes, hauptsächlich rindenfreies Nadelholz zu einem in Längs- und Querrichtung gleichermassen homogenen Holzwerkstoff verpresst. Die Kanten sind glatt und fest und können ohne besondere Anleimer profiliert werden.

  • Preis (inkl. MWST): EUR 1'940.-

René Korten: "Ocean Of Chance", Acryl auf MDF-Platte, 90 x 120 cm

Mit "Ocean Of Chance" (2017) bespielt Korten ein für ihn eher untypisches Mittelformat. Die Arbeit ist aber aus formaler und technischer Sicht durchaus mit den "Hope Road"-Gemälden vergleichbar und wurde in den letzten zwei Jahren in diversen Ausstellungen in den Niederlanden gezeigt.

  •   Preis (inkl. MWST): EUR 3'900.-

René Korten: "Fabric Of Things", Acryl auf MDF-Platte, 98.5 x 120 cm

"Fabric Of Things" (2015) ist eine jener Arbeiten in Kortens Oeuvre, die im Laufe der Zeit immer wieder überarbeitet wurden. In diesem besonderen Fall wurde die Arbeit zu einem bestimmten Zeitpunkt gar 180° gedreht und mit weiteren Acrylschichten bearbeitet, bis der Maler die gewünschte Dichte erreichte. (Rechts die Vorabversion von 2014)

  • Preis (inkl. MWST): EUR 4'100.-